Funktion

Logo Ideenamt 2.0

  Ideenamt 2.0

 

Ideenamt 2.0: Funktion und Vorteile für die Allgemeinheit

Das Ideen-Amt 2.0 ermöglicht es, Ideen oder Vorschläge

  • sichtbar zu machen,
  • zu dokumentieren,
  • für die Öffentliche Wirtschaft, zum Vorteil aller Menschen, zu nützen
  • das Engagement Einzelner für das gemeinsame Ganze zu fördern.

 

Ideen werden:

  • registriert und dokumentiert
  • neutral beurteilt
  • an die damit befassten Stellen weitergegeben
  • publiziert
  • im Erfolgsfall prämiert (in Entwicklung)

 

Kosten:

Der Service von Ideenamt 2.0 ist derzeit kostenlos und erfolgt ehrenamtlich.

 

Definitionen und Abgrenzung:

  • Gegenstand: Ideen für in der Zukunft realisierbare Verbesserungen im Bereich der Öffentlichen Wirtschaft
  • Nur von Privatpersonen. Diese können einen privaten Verein vertreten, aber kein Unternehmen. Schlägt eine Privatperson etwas vor, das mit dem eigenen Arbeitsplatz zu tun hat, muss dies angegeben werden.
  • Kosten: keine.
  • Prämie: im Aufbau, derzeit gibt es noch kein Budget für Prämien.
  • Veröffentlichung: die Vorschläge werden registriert, dokumentiert und veröffentlicht, Medien werden informiert.
  • Abgrenzung: Kritik ist nicht Gegenstand. Es geht um künftige Verbesserungen im Bereich der Öffentlichen Wirtschaft.

 

Ideen für neue Arbeitsplätze zu fördern ist einer der Schwerpunkte von Ideenamt 2.0.

 

Zur Höhe einer (künftigen) Prämie

Ideen sind Gedanken, die erst mit der Ausführung durch eine andere Person oder eine Institution reale Bedeutung erlangen. Die Idee muss einerseits neu sein, andererseits gibt es bei einer Idee keine Garantie, dass sie nicht bereits (ähnlich) formuliert wurde oder gerade von anderen formuliert wird. Diese (nahezu) Gleichzeitigkeit, ohne dass die Menschen voneinander wissen, kommt erstaunlich oft vor.

Personen, die eine Idee einbringen, tragen kein Risiko, sie investierten keine Arbeitsleistung in die Idee. Daher kann die Höhe der Prämie nicht hoch sein und das Einbringen ist mit keinerlei Rechtsanspruch verbunden. Ein Rechtsanspruch kann – bei technischen Neuerungen – über ein Gebrauchsmuster oder Patent erreicht werden.

Als Höchstgrenze sind derzeit 300 € bis 500 € angedacht. Dies wäre der Fall, wenn eine Idee tatsächlich für viele Menschen Bedeutung erlangt. Für Ideen in kleinerem Wirkungskreis gäbe es entsprechend weniger.